Neuentwicklung erhöht Leistungsfähigkeit

30.07.2018

Der oberpfälzische Zweckverband Thermische Klärschlammverwertung (ZTKS) in Schwandorf errichtet seit Juli 2018 eine 2-straßige Trocknungsanlage zur Verwertung von fremdangenommenen Klärschlämmen. Das Herzstück der Anlage liefert SÜLZLE KLEIN aus Niederfischbach. Dieses besteht aus zwei Hochtemperatur-Bandtrocknern vom Typ Pro-Dry® 2/4 mit einer summierten Verdampfungsleistung von 4.600 kg-H2O/h in Volledelstahl-Bauweise samt Abluftbehandlung.

Als Energiequelle für die Klärschlammtrocknung dient die Abwärme des Müllkraftwerks, welche in Form von überhitztem Dampf über Wärmetauscher dem Trocknungsprozess zugeführt wird. Dieser Dampf fällt als Nebenprodukt bei der Energieerzeugung mittels Turbinen im Kraftwerk an. Durch die zusätzliche Einbindung einer Wärmerückgewinnung wird der Ressourceneinsatz reduziert und damit die höchstmögliche Effizienz und Leistungsfähigkeit der Anlage erreicht. Durch eine SÜLZLE KLEIN Neuentwicklung bei der Schlammaufgabe in der Trocknungsanlage, wird
der Schlamm mittels zweier sogenannter „Doppeldistributoren“ mehrfach auf das Trocknerband aufgegeben. Diese konstruktive Innovation ermöglicht dem Betreiber auch im Wartungsfall den Betrieb der Anlage bei uneingeschränkter Leistungsfähigkeit. Das SÜLZLE KLEIN Team führt damit eine weitere Anlage nach Kraftwerkstandard aus und freut sich auf die Inbetriebnahme, die für Mitte 2019 vorgesehen ist.