SÜLZLE KLEIN in Sao Paulo

2-strassige Klärschlammtrocknung

SÜLZLE auf der IFAT 2018

SÜLZLE KLEIN und SÜLZLE KOPF SynGas auf der ECOMONDO 2017

Wichtigste Fachmesse der Green Economy

Die Ecomondo findet vom 7. bis 10. November 2017 in Rimini, Italien statt und ist die wichtigste internationale Fachmesse der Green Economy im Mittelmeerraum. Die Kernthemen der Ausstellung sind Materialrecycling, Energie und nachhaltige Entwicklung. Im Green Economy Sektor nimmt Italien einen Spitzenplatz in Europa ein, vor allen Dingen, was die Energieeffizienz, das Abfallrecycling und die Produktivität von Rohstoffen und Ressourcen betrifft. Dies ist auch der Grund, warum Ecomondo eine zentrale Position im internationalen Panorama der Messen und Ausstellungen des Sektors besetzt. Hier treffen alle marktführenden Unternehmen aufeinander, man erhält wertvolle Informationen zu den Trends, zu Innovationen und neuen Technologien, und es besteht die Möglichkeit, sich mit den Profis der Branche auszutauschen. SÜLZLE KLEIN und SÜLZLE KOPF SynGas präsentieren ihre Kernkompetenzen und Produktneuheiten auch in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Messeauftritt.

Für weitere Informationen zur Messe klicken Sie hier

 

SÜLZLE GRUPPE erhält Wirtschaftsauszeichnung

Finalist des Großen Preises des Mittelstandes 2017

Die SÜLZLE GRUPPE wurde am vergangenen Samstag in Würzburg als Finalist des Großen Preises des Mittelstands ausgezeichnet. Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1995 ausgelobte Unternehmenswettbewerb gilt als Aushängeschild für die Marke „Made in Germany“ und zählt deutschlandweit zu den begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen.

Die Preisverleihung fand am 30. September im Maritim-Hotel in Würzburg statt. Unter Teilnahme von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Medien wurden die diesjährigen Finalisten und Preisträger aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen im Rahmen eines Galaabends geehrt. Zu den Finalisten 2017 zählte auch die SÜLZLE GRUPPE mit Stammsitz in Rosenfeld. Der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Sülzle nahm die Auszeichnung persönlich entgegen. Das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen umfasst die fünf Geschäftsbereiche SÜLZLE Stahlpartner, SÜLZLE Nutzeisen, SÜLZLE KOPF, SÜLZLE KLEIN und SOTRALENTZ CONSTRUCTION und kann auf eine 136 Jahre lange Firmengeschichte zurückblicken.

Das Ziel des Wettbewerbs ist es, den Respekt und die Achtung vor unternehmerischer Verantwortung, die Selbstständigkeit sowie die Netzwerkbildung im Mittelstand zu fördern.

Der jährliche Contest fragt ausdrücklich nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Erfolgen, oder nur nach Beschäftigungs- oder Innovationskennziffern, sondern bewertet ein Unternehmen in seiner Gesamtheit und in seiner Rolle in der Gesellschaft.

Wettbewerbskriterien sind:

  • Gesamtentwicklung des Unternehmens
  • Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Modernisierung und Innovation
  • Engagement in der Region
  • Marketing, Service und Kundennähe

Die teilnehmenden Unternehmen stammen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe. Eine Besonderheit des Preises: Unternehmen können sich nicht selbstständig bewerben, sondern werden von Dritten vorgeschlagen. 2017 wurden für den Wettbewerb insgesamt 4.923 Unternehmen nominiert. „Bei einer solch großen Anzahl an Bewerbern fühlen wir uns besonders geehrt, zu den erfolgreichsten Mittelständlern Deutschlands zu gehören. Gerade auch, weil wir dafür von Außenstehenden vorgeschlagen wurden“, freuen sich die geschäftsführenden Gesellschafter der SÜLZLE Gruppe, Heinrich und Andreas Sülzle. „Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine so große und nun schon über mehrere Jahre anhaltende Resonanz. Deshalb sind wir außerordentlich stolz über diese Auszeichnung.“

Foto: Finalisten des Großen Preis des Mittelstandes 2017 / Zweiter von rechts – Andreas Sülzle, geschäftsführender Gesellschafter der SÜLZLE Gruppe / Fotograf: Boris Löffert, Oskar-Patzelt-Stiftung.

SÜLZLE KLEIN liefert Trocknungsanlage an Klärschlammverwerter BioSolid

Klärabfälle nachhaltig nutzen

SÜLZLE KLEIN, Spezialist für die Eindickung, Entwässerung und Trocknung von Klärschlämmen, hat einen Auftrag des norddeutschen Entsorgungsfachbetriebs BioSolid erhalten. Für den Standort in Ladbergen liefert das Unternehmen eine Bandtrocknungsanlage vom Typ Pro-Dry® E 2/11, in der künftig Schlämme aus verschiedenen Kläranlagen für die thermische und stoffliche Verwertung aufbereitet werden. Durch das innovative Verfahren lässt sich das Abfallprodukt unter anderem zur Energiegewinnung nachhaltig nutzen.

Der Bandtrockner von SÜLZLE KLEIN soll künftig mehr als 18.000 Tonnen Klärschlamm pro Jahr einen Großteil seines Restwassers entziehen. Der Trockenrückstand steigt dabei von etwa 22 auf mindestens 90 Prozent. Der verbliebene Schlamm ist dadurch nicht nur wesentlich leichter und kompakter, er lässt sich auch weiterverarbeiten: BioSolid nutzt das Material zur Strom- und Wärmeerzeugung in Kraftwerken und zur Mitverbrennung in Zementwerken. „Auf diese Weise entsteht ein in sich geschlossenes System, das ein eigentlich unerwünschtes Abfallprodukt einer sinnvollen und nachhaltigen Verwendung zuführt“, freute sich Björn Wunderlich, Geschäftsführer der SÜLZLE KLEIN GmbH, bei der Vertragsunterzeichnung.

Beheizt wird der Trockner mit Abwärme aus einem nahegelegenen Blockheizkraftwerk, so dass der Klärschlamm CO2-neutral getrocknet werden kann. Die Annahme des Schlamms erfolgt über einen unterirdischen Bunker, das getrocknete Material wird direkt vor Ort in Container verladen. Die Anlage wird im Unterdruck betrieben und ist komplett gekapselt. Die Abluft wird nach dem Stand der Technik chemisch und biologisch gereinigt, ihre Wärme ebenfalls zum Erhitzen der Frischluft genutzt. „Damit ist sichergestellt, dass so viel Energie wie möglich effektiv genutzt wird und die Umwelt vor Schadstoffen und unangenehmen Gerüchen geschützt ist“, erklärte Wunderlich.

Für die Zukunft ist der Bau einer zweiten Trocknerlinie geplant. „Mit seiner Kompetenz rund um die Behandlung von Klärschlämmen ist SÜLZLE KLEIN für uns der ideale Partner für dieses Projekt“, betonten die Geschäftsführer der Biosolid GmbH, Dr. Günter Fehr und Peter Lüchtenborg.

 

 

 

SÜLZLE gewinnt German Brand Award 2017

Auszeichnung für herausragende Markenführung

Die Marke SÜLZLE hat neben weiteren renommierten Gewinnern wie LAMY, Lufthansa Systems, Motel One und KYOCERA die Jury überzeugt: Am 29. Juni wurde die SÜLZLE Gruppe im Rahmen einer feierlichen Gala in Berlin mit dem German Brand Award 2017 in der Kategorie Building & Elements ausgezeichnet. Mehr als 500 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien folgten der exklusiven Einladung des Rat für Formgebung zur zweiten Verleihung des Preises für erfolgreiche Markenführung. Vor allem der 2014 durchgeführte Markenrelaunch der SÜLZLE Gruppe wurde bei der Auszeichnung honoriert.

In der Begründung der Jury heißt es: “SÜLZLE verbindet Stahl, Energie und Ideen zu einer Unternehmensgruppe – in vierter Generation familiengeführt und mit mehr als 136 Jahren Erfahrung und Tradition. Die Gruppe umfasst die vier Unternehmensbereiche SÜLZLE Stahlpartner, SÜLZLE Nutzeisen, SÜLZLE KOPF und SÜLZLE KLEIN. Durch den Markenrelaunch wurden ein einheitlicher starker Markenauftritt und ein homogenes Corporate Design geschaffen. Die Differenzierung in den Untermarken ermöglicht eine zielgruppengerechte Kundenansprache”.

Der German Brand Award ist die wichtigste Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung in Deutschland. Über die Vergabe entscheidet ein unabhängiges Expertengremium aus Wirtschaft und Wissenschaft. Initiator des Wettbewerbs ist der Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wurde und seit nunmehr über 60 Jahren das Ziel verfolgt, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu stärken. Er entdeckt, präsentiert und prämiert einzigartige Marken und Markenmacher – und bringt nicht nur die Gewinner voran, sondern die gesamte Branche.

“SÜLZLE ist stolz auf diese Auszeichnung”, erklärt der geschäftsführender Gesellschafter Heinrich Sülzle, “denn damit belegen unabhängige Experten, dass wir mit unserer Markenstrategie den richtigen Weg gewählt haben. Durch die kontinuierliche Verbesserung eines einheitlichen starken Markenauftritts gelingt es uns, unsere wertorientierte, partnerschaftliche Unternehmensphilosophie an Kunden und Partner zu vermitteln.”